Team

ANNE

Anne

Redaktion: Reviews, News

ORT: Köln

GENRE: Indierock, Indiepop, Rock, Punkrock, aber so richtig festlegen ist schwierig

LIEBLINGSBANDS: Ja. Okay, hier ein Versuch einer unvollständigen Liste. Angefangen hast alles mit Nirvana, gefolgt von Oasis. Über die Jahre sind dann dazu gekommen Kettcar, Turbostaat, die Toten Hosen, Adam Angst, Element of Crime, Fortuna Ehrenfeld, Tomte und später Thees Uhlmann, Arcade Fire, Grillmaster Flash, Mando Diao, Muff Potter, Phoebe Bridgers, Jonny Cash und im letzten Jahr Jenobi. Und Ramones gehen natürlich auch immer.

AKTUELLE HITLIST: Gibts eigentlich nicht, meist laut, mal leise. Viel alten Kram, der einem zeigt wie alt man ist und es direkt wieder vergessen lässt.

ME: Angefangen, wie schon geschrieben, hat alles mit Nirvana. Im zarten Alter von, ich muss so 10 oder 11 gewesen sein, bei meiner Schwester im Zimmer DAS Unplugged-Konzert schauen. Irgendwie hat mein kindliches Gehirn unbewusst begriffen, das dies ein besonderer Moment war und nicht einfach nur Musik. Kurz darauf bekam ich dann, von meiner Schwester, eine schräge Mischung aus The Prodigy und Oasis auf die Ohren. Nach einigen jugendlichen musikalischen Irrungen und Wirrungen führte mich mein Herz aber immer zur handgemachten Gitarrenmusik zurück.

Selber Musik machen habe ich versucht und bin fulminant gescheitert. Mehr als drei Akkorde auf der Gitarre sind nicht drin und selbst die habe ich erfolgreich verlernt. Also habe ich mich aufs Konsumieren beschränkt und darf es nun erweitern ums über Musik schreiben. Denn schreiben finde ich generell eine großartige Sache, lesen genauso. Wer braucht schon dieses Fernsehen, außer zum Fußball schauen natürlich? 

Der Konsum von Livemusik ist, aufgrund von Kindern und Job, leider sehr gering. Aber wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann am liebsten kleine Konzerte, Open Air, Genuss pur.

Was mach ich sonst noch? Brillen, mich für Klimagerechtigkeit einsetzen und halt schreiben.

Felix Frantic

Felix Frantic

Redaktion

ORT: Bühl (Nähe Karlsruhe, Süddeutschland)

GENRE: Post-Deutsch-Punk, Post-Hardcore, Screamo

LIEBLINGSBANDS: EA80 / DACKELBLUT / YOUNGER US / PISSE / OIRO AKTUELLE

HITLIST: TURBOSTAAT uthlande / OIRO mahnstufe X / BRUECKEN schall und raum / PISSE s/t / TROOPS OF THE SUN to feed the heart

ME: spiele seit knapp 20 Jahren bei pADDELnOHNEkANU, Baden-Badens einziger Punkband und schreibe noch für ein Print-Fanzine namens PROVINZPOSTILLE. Ansonsten treibe ich mich zwischen Kindern, Job und Proberaum auf kleinen Konzerten zwischen Stuttgart, Freiburg und Karlsruhe rum.

Christian Pasalk 1

Christian Pasalk

Redaktion
ORT: Essen (Ruhrpott)
 
GENRE: Punkrock jeglicher Spielart, Folk, Indierock, Pop
 
LIEBLINGSBANDS: Social Distortion/ Leatherface/ Weakerthans/ …but alive/ Oma Hans/Johnny Cash/ Nirvana/ Elton John/ Roxette
 
AKTUELLE HITLIST: TURBOSTAAT uthlande / Spanish Love Songs: Brave faces everyone / Acht Eimer Hühnerherzen:album/ Pearl Jam: ten/ Antilopen Gang: Abbruch Abbruch/ Messer: no future days / ACDC: alles mit Bon Scott
 
ME: Punkrocker, Booknerder, Poprocker, Schnickschnacker, Kinderkramer, Kulturjunkie, Ruhrpotter, Spießer, linker Proll. Alles zusammen, aber selten alles gleichzeitig.
Nathalie 2

Nathalie

Redaktion

ORT: Stuttgart

GENRE: Punk, Ska, Rockabilly

LIEBLINGSBANDS: RAMONES, Misfits, The Addicts, Stray Cats, Black Flag, Rancid, Defiance, New Model Army, The Cure, The Sensitives, Wayne Lost Soul, Johnny Cash, D-A-D, Social Distortion

ME: Ich bin jetzt seit Anfang 2021 Teil des Vinyl-Keks Teams. Wie vermutlich bei uns allen der Fall, inspiriert mich beim Schreiben die Liebe zu Musik / Live Konzerten.

Neben Reviews (am liebsten Tape!), durfte ich auch schon eine Menge Interviews mit tollen Bands und Künstler*innen führen (z.B. in der Interviewreihe “Vinylkeks4Nepal”).

Mein Herz hängt aber besonders an der Interviewreihe „MusInclusion„, die seit dem ersten Interview im Januar 2021 stetig weiterwächst. Inzwischen werde ich dabei von meinen beiden ehemaligen Interviewpartner*innen und engen Vertrauten Arnica Montana und René (GRIND) unterstützt.

Arnica Montana ist ständig auf der Suche nach neuen, spannenden Gesprächspartner*innen und veröffentlicht als Gastautorin auf unserer Homepage ihre Interviews in schriftlicher Form.

Mit René darf ich mich seit Januar 2022 in unserem Podcast “MusInclusion @Punkrockers Radio mit tollen Gästen zum Thema Barrierefreiheit und Teilhabe in der Musikszene austauschen. Die Sendung gibt es exklusiv an jedem vierten Sonntag im Monat ab

20. 00 Uhr auf www.punkrockers-radio.de zu hören.

Im Anschluss findet ihr die Interviews auf unserer Vinyl-Keks Mixcloud (https://www.mixcloud.com/Vinylkeks/).

Wenn ihr gerne selbst mal Gast bei “MusInclusion” sein wollt, oder jemanden kennt, die/der unbedingt mal ihre/seine Erfahrungen bei uns teilen sollte, dann schreibt mir gerne einfach eine Mail: nathalie@vinyl-keks.eu.

Marcel 3

Marcel

Redaktion
Wohnort: Ruhrgebiet
 
Genre: Punkrock, Classic Rock, Folkrock, Country, Rockabilly
 
Lieblingskünstler: Die Ärzte, WIZO, Abstürzende Brieftauben, Slime, Johnny Cash, Volbeat, Deep Purple, Thees Uhlmann, Olli Schulz, Fortuna Ehrenfeld
 
Aktuelle Hitlist: nicht vorhanden. Gehört wird, was auf dem Teller liegt
 
ME: Seit über 35 Jahren höre ich jetzt Musik. Angefangen hat alles mit Udo Jürgens. Meine erste selbstgekaufte LP war von Elvis Presley. Sowohl meine Familie als auch meine Freunde haben nie erkannt, was für Musikrichtungen ich bevorzuge. 
 
Als Teenager habe ich bereits Reinhard Mey und Hannes Wader auf dem Plattenteller gehabt jedoch ebenso Die Ärzte, die Toten Hosen der 80er/90er, Helloween, Def Leppard und was weiß ich alles.
 
Gehört wurde und wird alles, was mir gefällt, egal welches Genre und nichts was mir nicht gefällt. Das ist nicht immer logisch, aber darum geht es bei Musik auch nicht. 
John Donson 4

John Donson

Redaktion
ORT: Stuttgart, Stu-York, Schwabilon
 
GENRE: Punkrock (fill random Sub-Genre in here), Garage, Powerpop, Fuzz
 

LIEBLINGSBANDS: Da möchte ich mich nich festlegen müssen.

Über mich:

Hallo, mein Name ist John und ich habe ein Musikproblem. Angefangen habe ich früh, ich glaube wegen meinen Eltern, mit 15 war ich dann voll drauf.
Früher waren es Einstiegsbands wie Nirvana, die Ärzte…inzwischen ist es soweit, dass ich fast alles nehme um irgendwie drauf zu kommen Hauptsache es lässt mich vergessen.
Ich habe auch schon früh angefangen in meinem Keller Musik selbst herzustellen allerdings war die Qualität am Anfang mangels ordentlicher Ausrüstung weniger gut, sodass ich es hauptsächlich für den Eigengebrauch genutzt habe.
Inzwischen habe ich einige Leidensgenossen gefunden und wir ziehen das Ganze jetzt qualitativ etwas hochwertiger durch (unser Produkt nennt sich NEAT MENATLS) und versorgen auch Freunde und Bekannte damit.
Ehrlich gesagt glaube ich auch, dass ich davon nicht wieder los komme… ?
Stephan Vorstellung

Stephan

Redaktion: Reviews

ORT: Bochum

GENRE: Indierock, Punkrock, Electrorock, Indiepop. NDW, 80er, 90er (u.a. die gesamte Trash-Sparte)

LIEBLINGSBANDS: Public Service Broadcasting, Archive, De Staat, Jimmy Eat World, … um ein paar zu nennen. Aber natürlich höre ich noch viel viel mehr.

ME: Was Musik betrifft war ich ein Spätzünder, besonders wenn es um das Genre „Rock“ geht. Angefangen habe ich mit den Gregorians, Scooter und DJ Bobo. Daran kann ich mich jedenfalls noch gut erinnern. Mit 15/16 Jahren ging es dann allmählich los mit der spannenden Musik. Dorfdisco (komme gebürtig aus Übach-Palenberg), Rockmusik und nette Leute. Dann kam die Punkphase, die Emophase und irgendwann hat man sich eingependelt. In der Heimat gab es auch kleinere Festivals, die im Freibad stattfanden. Oder in einem kleinen Saal bei der Schule. Dann kam die erste Freundin, mit der ich auch mein erstes Konzert in Köln besucht habe. Gespielt haben damals The Academy Is…, Cobra Starship und Fall Out Boy. Vinyl sammle ich erst seit ca. 13 Jahren.

Musikalisch bin ich ein Naturtalent. Denn ich kann: nichts!

Maik Lenze 5

Maik Lenze

Redaktion

ORT: Hamburg

GENRE: Heavy Metal, Hardrock, Alternative, Post-Rock, Dream-Pop, Indie
LIEBLINGSBANDS: Faith No More, Nada Surf, Therapy?, Tomte, Megadeth, Testament, The Album Leaf, Paradise Lost, Bon Jovi

AKTUELLE HITLIST: Trixsi – Frau Gott, JARV IS… – Beyond the Pale, Das Moped – Erstaunlich klar, 
Fake Names – same, Nik Kershaw – These Little Things, Das Bo – Urlaub am Mare, Marilyn Manson – We are Chaos
ME: leidenschaftlicher Mucker – leider nur in konsumierender Form (Vinyl und Konzerte. Und ein bisschen Streaming). Elitärer Sportler (Tennis). Vater von zwei verrückten Söhnen (Wer ist eigentlich dieser Max Giesinger?)
Der Riedinger 6

Der Riedinger

Redaktion: Reviews

Ort: Esslingen a.N.

Genre: von Abba bis Zappa. Die Frage ist eher, was gefällt mir nicht: SWR 3 – Mucke und was den Underground angeht: Metalcore, Post – Hardcore und HipHop. Aber auch hier sind Ausnahmen durchaus möglich.

Lieblingsbands: AC/DC (mit denen fing alles an und die gehen auch noch heute zu jeder Tag- und Nachtzeit und in allen Lebens- und Gefühlslagen), Zeke, Poison Idea, Adolescents, (fast) alle 80er-Metal-Bands. Just im Moment läuft DIOs „Dream Evil“. Ouh yeaahh!

Aktuelle Hitlist: hör mich zur Zeit durch sämtliche Dinosaur Jr. und Captain Beefheart & the Magic Band – Platten. Für ruhige Momente unbedingt antesten: Mark Lanegans „the Winding Sheet“. Sowieso immer und nicht nur aktuell: „Feel the Darkness“ von Poison Idea und Turbonegros „Apocalypse Dudes“.

Me: wie gesagt, mit AC/DC fing das an mit der Rockmusik. Stundenlang haben mein Cousin Ulli und ich mit dem Hören derer Platten verbracht – und auch lange keine andere Band zugelassen! Außerdem wollten wir natürlich auch so sein, wie der kleine Verrückte mit der SG. Ich hatte dann meine Eltern auch irgendwann soweit und habe meine erste Gitarre mit 15 bekommen. Eine Epiphone Les Paul Special Modell II. Die hab ich heute noch! Das Ziel war natürlich, in einer Band zu spielen und das ist mir auch gleich mehrfach gelungen: the Smalltown Rockets, Derby Dolls, beide R.I.P., kurzes Intermezzo bei d.n.i. (na ja, eigentlich nur ein Konzert mit denen), High, Nakam und Neat Mentals. Die drei letztgenannten erfreuen sich noch bester Gesundheit! Nun, das sind allesamt irgendwie Punkbands. Die Gründe: mit dem Gang auf’s Provinzgymnasium kam dann eben der Punk ins Spiel. Gott, wie hab ich mich anfangs vor den fiesen Typen aus der Oberstufe mit den durchgestrichenen Kruzifixen auf den Shirts gefürchtet?! Aber klar war das auch geil! Außerdem bin ich wohl dank mangelndem musikalischem Talent auch immer nur mit Jungs und Mädels zusammengekommen, denen es ähnlich erging. Aus heutiger Sicht: genau so sollte und soll es wohl aber auch sein, auch wenn ich als Musikkonsument doch weitaus breiter aufgestellt bin, als nur das gute alte 1,2,3,4. Und genau deshalb bin ich nun hier beim Vinyl – Keks gelandet: weil ich mich hier mit verschiedener Musik beschäftigen darf, ohne sie gleich selbst machen zu müssen. Musikherz, was kann es Schöneres geben?!

Sebastian 7

Sebastian

Redaktion

Ort: Ebersbach (Oberlausitz)

Genre: Punkrock, Oi!, Mod, Psychobilly, Streetpunk, Hardcore, Ska, Skinhead-Reggae, Thrashmetal, Hair-Metal, „True“ Heavy Metal, Trash

Lieblingsbands: Sex Pistols, Cock Sparrer, Slapshot, Pisse, Manowar, Acht Eimer Hühnerherzen, The Circles, Grave Digger, The Lambrettas, Laurel Aitken, Hotknives, The Meteors, Madness, Twisted Sister, The Drownes, Cockney Rejects, The Oppressed, Johnny Wolga!, WASP, Toy Dolls, Vanilla Muffins, Iron Maiden, etc

Aktuelle Hitlist: das kann tatsächlich täglich variieren – Hauptsache laut!

Zur Person: Ich besuchte mit zarten 12 Lenzen im Jahre 2002 mein erstes Punk-Konzert bin seither mit diesem Virus infiziert.
In der alten Heimat in Neukirch/Lausitz, dort kommt der Zwieback her, buche ich seit 2010 regelmäßig Konzerte. Früher mehr, als heute. Konzerte im Bereich Punk in all seinen Facetten in direkter Verbindung zu meinem Musikgeschmack.
Zu dem Vinyl bin ich mit dem 26sten Geburtstag gekommen, als ich ne LP als Geschenk erhielt. Danach musste natürlich der erste Plattenspieler her. Dies ist wie eine Sucht!
Es gibt kein schöneres Gefühl, als eine Platte in gemütlicher Atmosphäre aufzulegen.

Lagartija Nick 8

Lagartija Nick

Redaktion

ORT: Plettenberg (Sauerland)

GENRE: Reggae, Punk, Ska, Wave, Rock aller Art, diverse Arten Metal, Experimental, Wave, Gothic, BritRock, Shoegaze, Dream Pop, Hard Core … und vieles mehr. Im Laufe der Jahre ist das Spektrum wirklich breit geworden.

LIEBLINGSBANDS: auch hier gibt es mittlerweile sehr viele, aber sei es drum, ein paar davon sind: BAUHAUS, Big Country, The Chameleons, Jesus & Mary Chain, Einstürzende Neubauten, The Cure, The Joy Formidable, THE RAMONES, Bob Marley, … und viele mehr, denen ich gerade unrecht tue und sie nicht nenne.

AKTUELLE HITLIST: meist gehörtes Album 2020 Die Wilde Jagd – Haut

ME: ich bin BJ 66 und mit Punk & Wave musikalisch aufgewachsen. Nach dem am Anfang die Leitplanken sehr eng waren, hat es sich im Laufe der Zeit das Spektrum deutlich erweitert. Musik bedeutet viel in meinem Leben. Ich suche immer wieder gerne auch die Herausforderung und neue Dinge und Wege.
Weitere Fixsterne meines Lebens sind meine Frau, meine Kinder, unsere Katze, mein Job, der mich sehr fordert, aber Spaß macht und natürlich die mehr als fünf Dekaden reichende Liebe zur Raute vom Niederrhein.
Ich schreibe unter dem Synonym Lagartija Nick für den Vinyl-Keks.

Fritz Lakritz 9

Fritz Lakritz

Redaktion

Steckbrief: Markus (aka Fritz Lakritz) Bereich Reviews Musikliebhaber, Musiker, Veranstalter, DJ (!!!) , seit den 80ern, aus dem Karlsruher Raum. Exil Pfälzer und 1.FC Kaiserslautern Anhänger. Spielte oder spielt in Bands wie Fertilizer, Baffdecks, The Bone Idles, Hard Strike, The Lonesome Dragstrippers, … Musikrichtung: Punk, HC, Metal, und vieeeeles mehr. Lieblingsbands: Misfits, Turbonegro, Gluecifer, Iron Maiden, NOFX, und vieles mehr. Up the Irons… Wir lesen uns, Fritz Lakritz.

Colt Ivers 10

Colt Ivers

Redaktion
ORT: Schleswig-Holstein
 
GENRE: Punkrock, Ska, früher Reggae, Garage-Trash`n`Roll
 
LIEBLINGSBANDS: Ramones/Johnny Cash/Tocotronic/Lee „Scratch“ Perry/The Pogues/Tom Waits/Pascow/The Specials/Descendents/Superpunk/Rachut/Rio Reiser
 
AKTUELLE HITLIST:  So einiges zwischen japanischem All-Grrrl-Garage-Punk und empowernder Kindermusik
 
ME: Typische 90er-Jahre-Punk-Sozialisation (Wizo, Terrorgruppe, NOFX et al.). Dann nach und nach musikalische Horizonterweiterung. Hineingewachsen ins CD-Zeitalter. Erste eigene LP: Turbonegro „Ass cobra“. Keine nennenswerten Szeneaktivitäten, außer ab und zu etwas Fanzine-Gekritzel. Unmusikalisch. Seit 2018 eigene Musiksendung bei den Freien Radios Neumünster und Flensburg (Reinhören? lootshootwail.blog). Auch beruflich mit Textproduktion betraut.
Carl

Carl

Redaktion: Reviews

Ort: Thalheim/Erzgebirge

Genre: Punkrock, Streetpunk, Oi!, Ska, Hardcore, und ab und an auch ein paar auserwählte Metal-, Liedermacher und Rapsachen

Lieblingsbands: Die Ärzte, The Drowns, Strongbow, Bonecrusher, Mr. Symarip, Risk It, The Last Resort, The Distillers, Social Distortion, Pascow, Final Prayer, Volxsturm, The Menzingers … diese Liste ist x-beliebig erweiterbar.

ME: Laut Familienberichten hing ich schon als kleiner Scheißer begeistert vor einer Collage meiner Tante, auf der viele bunte Punks zu sehen waren. Mit kindlicher Neugier bin ich dann circa mit 11 Jahren auf Die Ärzte -Planet Punk in Papas CD Schrank gestolpert, welches seitdem zu meinen absoluten Lieblingsalben gehört. Ab dem Zeitpunkt war es um mich geschehen.

Es folgten diverse Punk-Sampler aus der Es lebe der Punk Reihe, ein Irokese und Konzertbesuche bei Die Ärzte ehe ich mir in der Schule mit Freunden gegenseitig Musik zusteckte. Da war ich dann schnell angefixt von englischen Bands wie Sex Pistols, Cock Sparrer oder The Last Resort. Mein erstes Oi! Konzert folgte dann 2011 im Alter von 15 Jahren und knapp danach wich der Iro einer Kurzhaarfrisur. Seitdem kann ich mir ein Leben ohne die Punk- und Skinheadsubkultur nicht mehr vorstellen!

Nebenher habe ich mich noch in ein paar selbstgegründeten Bands ausgetobt, die aber allesamt aufgrund verschiedenster Gründe auseinanderbrachen, wenn ihr also jemanden kennt der einen Gitarristen braucht…

Arnica_Montana

Arnica Montana

Redaktion: MusInclusion

Ort:
Berlin-Brandenburg 

Genre: 
Punk, Alternative, Hardcore, Thrash, Ska, Reggae, Electropunk, Drum & Bass

Lieblingsbands: 
Lang ist die Lieblingsband-Liste. Sie beginnt bei Amyl und endet mit 999.
Aktuelle Hits: Amyl and the Sniffers – Freaks to the Front, The Baboon Show – Sands of Time,  The Melmacs – Out of my Way, 24 / 7 Diva Heaven – Head on Collision

Me:
Ich bin mit Ton Steine Scherben, Pretenders, Peter Tosh, Linton Kwesi Johnson und Bob Marley aufgewachsen. Für Punk habe ich mich ab der Grundschule interessiert. Das ist seitdem so geblieben, Punk geht immer! Punk beschleunigt meinen Herzschlag, glättet meinen Puls. Ich habe zwischendurch andere Genres entdeckt, aber alte Liebe rostet nicht. Wenn Punk als erstes in der Genre-Liste steht, kommt eigentlich erstmal lange Zeit nichts nach dem Komma vor den anderen Genres. Punk bin ich supertreu, mein Herz schlägt am stärksten für Oldschool.

Für mich ist Musik ein wichtiger Katalysator auf vielen Ebenen. Ich tanze leidenschaftlich, auch alleine.

Verschiedene Instrumente habe ich zwar gelernt oder lerne noch, aber ich mag nur die Spontaneität von unverbindlichen, intuitiven, unvorhersehbaren Situationen auf Jams oder mit meiner Riesenfamilie, in der irgendwie fast jedeR mindestens ein Instrument spielt.

Grundsätzlich schätze ich gute Lyrics. Ich mag die vertonte Poetry, das schriftliche Denken, die introvertierte Problemlösung. Ich selbst verarbeite auch vieles schriftlich. Das Schreiben liebe ich sehr, weshalb ich auch gerne die schriftlichen Interviews für MusInclusion übernehme. Weitere textliche Beiträge in Form von Poetry, Short Stories und Interviews für verschiedene Punk-Zines sowie für ein Punk-Buch beim Ventilverlag gibt es ebenfalls von mir zu lesen. 

Stay tuned!